Kategorien

Verschiedenen Ansichten über Fremdgehen in der Partnerschaft

Verschiedenen Ansichten über Fremdgehen in der Partnerschaft

Für die meisten Menschen beginnt Fremdgehen schon lange vor dem eigentlichen sexuellen Akt, der auch als der klassische Seitensprung bekannt ist. Der Begriff des Fremdgehens wird sehr unterschiedlich definiert und liegt im Auge des Betrachters. Die Definition von Untreue kann von jedem Menschen anders wahrgenommen werden und wird oft von Faktoren wie Alter, Geschlecht und Art der Beziehung beeinflusst. Laut Studien betrachten die Mehrheit der Frauen bereits einen Flirt als Beginn des Fremdgehens und empfinden auch das Verheimlichen von Nachrichten als Betrug. Einige Männer hingegen, sehen in einem Flirt noch keine Gefahr. Erst wenn Zärtlichkeiten, wie Berührungen und Küsse vorkommen, wird der Beginn des Fremdgehens wahrgenommen. Es geht hervor, dass junge Menschen in einem stärkeren Ausmaß zur Eifersucht neigen als die ältere Generation. Somit ziehen junge Personen eine engere Grenze und empfinden im Vergleich sehr schnell ein Gefühl von Betrug. Bei älteren Paaren, vor allem wenn bereits eine lange Partnerschaft vorhanden ist, besteht meistens mehr Toleranz. Ein kleiner Flirt oder eine zärtliche Berührung wird nicht sofort als Fremdgehen bezeichnet. Wenn die Beziehung schon eine lange Zeit stabil anhält, ist Eifersucht meist nur in einem geringen Maß vorhanden.

Die Definition von Betrug

Für die Allgemeinheit gilt, dass abhängig von den individuellen Personen alles als Fremdgehen definiert werden kann, vom emotionalen Betrug über Lügen bis zum eigentlichen Geschlechtsakt, dem Seitensprung. In der Regel wird das Küssen einer anderen Personen für alle, die nicht eine offene Beziehung führen, als Fremdgehen gesehen. Flirten kann als Betrug betrachtet werden, ist jedoch von der Situation und der Art des Gesprächs abhängig. Sämtliche Berührungen können in einem passenden Kontext als untreue Handlungen gewertet werden. In vielen Partnerschaften ist es ein eindeutiges Zeichen von Betrug, wenn heimlicher Kontakt mit anderen Personen über das Handy oder durch andere Kommunikationsmittel besteht. Kommt es dabei zum Austausch von sexuellen Inhalten, dem sogenannten Sexting, wird diese Handlung eindeutig zum Fremdgehen dazugezählt. Die besondere Art des emotionalen Fremdgehens kann vorkommen, wenn der Partner, beispielsweise viel Zeit mit einer anderen Person verbringt und sich diesem Menschen, anstelle des Partners, bei intimen Problemen und privaten Sorgen und Gefühlen anvertraut. Der eigentliche Partner fühlt sich somit hintergangen und ausgeschlossen.

Sexsucht als Grund fürs Fremdgehen

Das zentrale Symptom der Sexsucht, die bei Frauen früher als Nymphomanie bezeichnet wurde, ist ,dass sich die Sexualität zu dem bestimmenden Faktor im Leben der betroffenen Person entwickelt. Die Gedanken drehen sich nur noch um Sex und aus diesem Grund leiden persönliche Beziehungen, der Alltag und das Berufsleben darunter. Leider kommt es nicht selten vor, dass die betroffene Person, die sich bereits in einer festen Partnerschaft befindet, das Problem mit dem Partner nicht kommuniziert und stattdessen ständig wechselnde Affären und rein körperliche Sexdates vollzieht, um die krankhafte Sucht ausleben zu können. Viele Männer machen sich oft bewusst auf die Suche nach einer Nymphomanin, da die Ernsthaftigkeit und der negative Ausmaß dieser Erkrankung unterschätzt wird. Die betroffenen Personen fühlen sich nach dem Ausleben ihrer Dauerlust oft schuldig und ekeln sich vor sich selbst. Häufig sind Depressionen und weitere Abhängigkeiten, wie Medikamentenmissbrauch, Essstörungen und Alkoholismus die Folge.

Holly

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Read also x